HOLZSTEIGEN - Die natürliche Frischebox

Eine Studie im spanischen Institut AINIA bestätigt, was in der Praxis schon lange bekannt ist: Holz hat von Natur aus ideale Eigenschaften, um frische Produkte optimal zu erhalten

Wesentliche Faktoren sind:

  • Holz ist für Luft- und Feuchtigkeit durchlässig.
  • Extreme Lüftungsöffnungen stellen aufgrund der hohen Stabilität des Holzes kein konstruktives Problem dar und die Ware wird schnell durchkühlt.
  • Holzsteigen haben einen natürlichen Feuchtigkeitsgehalt von meist mehr als 20 %.
  • Holz kann weitere Feuchtigkeit in großem Umfang aufnehmen, ohne daß es an Stabilität verliert.
  • Die Ware hat eine feuchte und kühle Umgebung, ohne daß sich Staunässe ausbildet.
  • Bei hohen Außentemperaturen verdunstet das Wasser aus dem Holz und es entsteht Verdunstungskälte.
  • Holz nimmt Kondensationsfeuchte auf und vermeidet, daß die Ware im eigenem Saft liegt und verdirbt.

Abb.1 zeigt, daß die durchschnittliche Temperatur in Holzkisten nicht nur bis zu 5 °C geringer als in Kartons ist; sie liegt auch deutlich unter der vorherrschenden Umgebungstemperatur (obwohl die Lüftung der Testkartons mit Zusatzlöchern verbessert wurde, welche die Stabilität stark verringern).

Praxistests zeigen, daß unter entsprechenden Außenbedingungen dieser Unterschied bis zu 10 °C und mehr betragen kann,. Neben dem reinen Temperaturunterschied bestehen auch Unterschiede in der Luftfeuchtigkeit in einer Holzsteige und in einem Karton oder einer anderen sterilen, abgeschlossenen Verpackung.

Fazit: Holzsteigen sind die ideale Verpackung, um optimale Produktqualität sicherzustellen, die Produktanforderungen zu erfüllen sowie die Risiken des Wetters auf ein Minimum zu reduzieren.



Bakterien bevorzugen Plastik

Zwei amerikanische Mikrobiologen stießen bei ihrer Suche nach Reinigungstechniken, die Holzbrettchen genauso sicher machen sollen wie Plastikbrettchen auf nahezu phantastische Ergebnisse.
Sie infizierten Holzbrettchen mit bis zu 10.000 Zellen von Salmonellen, Listerien und Escherichia. Innerhalb von drei Minuten nach der Beimpfung der Holzbrettchen mit diesen gewöhnlichen Lebensmittelbakterien waren 99,9 % auf dem naturbelassenem Holz unwiederbringlich verschwunden. Unter den gleichen Bedingungen wurden auch Plastikbrettchen untersucht. Dort konnte aber keine Reduzierung, sondern eher eine Vermehrung der Bakterien beobachtet werden. Obwohl nicht bekannt ist, warum die Bakterien auf Holz verschwinden, nimmt man an, daß Holz von Natur aus eine mikrobiologische Aktivität aufweist, die wie die Studie gezeigt hat bei allen Arten von Holz und auch nach längerer Zeit wirksam ist.
Mit diesen Ergebnissen erweist sich eines der stärksten Argumente gegen die Holzverpackung im Lebensmittelbereich als nicht tragbar.